Die Forschungen: das Fett auf dem Bauch beeinflusst die Arbeit der Behalter

Auf den Seiten unseres Blogs schreiben wir uber den Nutzen einer gesunden Ernahrung viel, die die Beachtung des gehorigen Gleichgewichts in seinen Hauptelementen meint: die Eichhorner, die Fette, die Kohlenhydrate.

Vor dem Anfang des Experimentes, sowie nach seine Vollendung haben die Gelehrten den Zustand der Behalter der Teilnehmer grundlich studiert.

Beide den Teilnehmern angebotenen Forschungen der Diat haben sich genug wirksam erwiesen: die Vertreter der Gruppe niskouglewodnoj die Diaten haben 13 kg, die Mitglieder der Gruppe niskoschirowoj die Diaten – 8 kg durchschnittlich verloren. Dabei, die Gelehrten haben die wichtigste Gesetzma?igkeit an den Tag gebracht: die Menschen bei wem im Laufe es der Abmagerung bolscheje die Zahl des abdominalen Fettes weggegangen""ist"(des Fettes, das sich auf dem Gebiet des Bauches) befindet, hatten die besten Behalter.

Inzwischen bedeutet die qualitative Arbeit der Behalter die beste Blutversorgung der lebenswichtigen Organe, bolscheje den Eingang zu ihm des Sauerstoffs und der Nahrstoffe. Und doch entstehen solche Erkrankungen wie die Ischamie, den Infarkt, den Hirnschlag gerade wegen der schlechten Blutversorgung.

Ubrigens empfehle ich Ihrer Aufmerksamkeit: die Rehabilitierung nach dem Hirnschlag nach einem der wirksamsten Rehabilitationsprogramme im spezialisierten Krankenhaus der medizinischen Gesellschaft "Y¬?OOa?Nn". Bis ins Einzelne konnen Sie uber das Programm der Rehabilitierung und der Gesellschaft auf den Seiten ihrer offiziellen Webseite – clinica-extramed.ru erkennen.

Betreffs der Fettablagerungen auf dem Gebiet des Bauches, so sie, dazu, gelten fur die bedeutsamen Risikofaktoren der Hypertonie und der Zuckerkrankheit.

Die Schlussfolgerung. Der Zustand der Arbeit der Behalter hangt von der Zahl des abdominalen Fettes ab – je grosser wird sein Mensch im Laufe der Abmagerung verlieren, desto seine Behalter besser arbeiten werden, und desto niedriger werden die Risiken der Ischamie, des Infarktes, des Hirnschlags, der Hypertonie.

Der Autor – Leonid Tschirkow