Die medikamentose Unterbrechung der Schwangerschaft

Die Abtreibung – die schwere Einmischung in den weiblichen Organismus, die die hartsten Folgen und die Komplikationen verursachen kann. Deshalb ist notig es jeder der Arten der kunstlichen Unterbrechung der Schwangerschaft ausschlie?lich in den Wanden der medizinischen Institution zu machen.

Der Prozess der medikamentosen Unterbrechung der Schwangerschaft schlie?t die folgenden Etappen ein: die medizinische Uberprufung der Frau, die Unterzeichnung ihr der schriftlichen Einwilligung die Prozedur, die Aufnahme der speziellen medikamentosen Praparate, einschl. mifepristona und prostaglandina, die nochmalige Besichtigung, USI (spater 7-14 Tage aufnehmend).

Die medikamentose Abtreibung kann man nicht spater als sechs Wochen der Schwangerschaft, d.h. vom ersten Tag des Verzuges monatlich bis zu den Elstern des zweiten Tages erzeugen. Die Methodik stellt den Ausstoss plodnogo die Eier aus der Hohle matki, geschehend auf Kosten von der intensiven Arbeit ihrer Muskulatur dar. Die Aufnahme prostaglandinow gerade tragt zur Stimulierung der Muskelkurzungen matki eben bei. So erproben weder matka, noch schejka matki bei der medikamentosen Unterbrechung der Schwangerschaft keine mechanischen Einwirkungen, was die Risiken ihrer Beschadigungen ausschlie?t.

Es ist notig unbedingt zu meinen, dass die medikamentose Abtreibung, au?er der Frist der Schwangerschaft, auch die Reihe der ernsten Gegenanzeigen hat. Medikamentos die Unterbrechung der Schwangerschaft wird bei der Verdachtigung auf wnematotschnuju die Schwangerschaft, beim Myom oder dem Vorhandensein auf matke rubzow, sowie bei den Verscharfungen scharf chronisch nieren- oder petschenotschnoj der Mangelhaftigkeit nicht. Ist die medikamentose Abtreibung den Frauen, die an den Hypertonien leiden, der Zuckerkrankheit und dem Bronchialasthma, sowie futternden Muttis nicht empfohlen.