Die Russen bevorzugen, auf der Arbeit weh zu tun und, von den Volksmitteln behandelt zu werden

Von einem der Vorzuge des kapitalistischen Modells der Wirtschaftsfuhrung, das die Grundlage unserer jetzigen Wirtschaft ist, es ist ublich, zu meinen, was bei den Menschen mehr Stimuli zum hochproduktiven Werk erschienen ist.

Wie es sich, 52 Prozente aus der ganzen Zahl der Befragten zeigte, nehmen den Krankenschein nur, falls vom Bett nicht selbstandig hinaufsteigen konnen. Wobei, sich 42 Prozente von ihnen hinter der Hilfe an die Arzte niemals behandeln, die Selbstheilung, hauptsachlich – die Behandlung von den Volksmitteln bevorzugend. Von den Hauptquellen der Informationen uber diese Mittel, so die uberwiegende Mehrheit der Vertreter russisch «des Buroplanktons», ist das Netz das Internet. Ubrigens wollte man Ihnen in diesem Plan das Onlineportal fitomedik.ru, enthaltend die von der Zeit gepruften Rezepte fur die Behandlung der am meisten verschiedenen Erkrankungen aus dem Arsenal der Volksmedizin empfehlen. Eine Grundlage der Mehrheit dieser Rezepte und der Methodiken sind die Heilgraser.

Genauso breit verwenden die Rezepte der Volksmedizin die Russen und fur die Prophylaxe der Erkrankungen. Insbesondere, um an die Erkaltung nicht krank zu werden, 45 Prozente der Befragten verwenden solche Mittel, wie der Tee mit der Zitrone, den Honig, der Krummungen, den Knoblauch. Die kaum kleinere Zahl der Teilnehmer der Umfrage – ubernehmen 43 Prozente, als Prophylaxe die medikamentosen virustotenden Mittel oder die Mittel fur die Festigung der Immunitat, noch 11 Prozente, retten sich von der Erkaltung von den Impfungen, und 5 Prozente werden vom Tragen der Masken beschrankt.

Wie im Verlauf der Umfrage die 42 Prozente der Mitarbeiter der russischen Firmen erklart haben, sind sie erzwungen, als die Patientinnen wegen der starken Auslastung auf der Arbeit zu arbeiten, die au?er ihnen niemand machen kann. Das Drittel der Befragten sind «erzwungen auf der Arbeit weh zu tun», weil vor der Senkung der Einkunfte zu furchten, und noch 8 Prozente deswegen, dass sie dazu zwingt die Leitung.

Und wie die Teilnehmer der Umfrage auf die Frage geantwortet haben: «Wie Sie sich zu den Kollegen, zur Arbeit losgehend von den Patientinnen verhielten?»:

52 % – mit dem Verstandnis;

29 % – mit der Missbilligung.

Ubrig haben sich mit der Antwort nicht geklart. Jedoch haben 60 Prozente der Befragten, einschlie?lich aus der Zahl der Sympathisanten, gesagt, dass sich mit den kranken Kollegen umgehend, furchten sich von ihnen ernsthaft, sich anzustecken.