Ob mandie Krankheit nach den geschmacklichen

Vorlieben an den Tag bringen kann

Gestern schrieb ich daruber, von welchen Krankheiten den Beigeschmack im Mund erzahlen wird, und ein wenig mehr fruher, daruber, welche Krankheiten sind auf der Person des Menschen „geschrieben“. Und man ob die Krankheiten an den Tag bringen kann, auf den geschmacklichen Vorlieben gegrundet worden?

Ubrigens ist das erwahnte Portal teh-med.ru, eine Onlineressource der GmbH «jenen-Honigs« – des offiziellen Vertreters der fuhrenden weltweiten Produzenten der medizinischen Ausrustung und der medizinischen Mobel in Russland. Im Katalog, der von der Gesellschaft “jenen-Honig“ vorgestellt ist, Sie werden die gro?e Auswahl der modernsten multifunktionalen medizinischen Ausrustung, einschlie?lich fur die Geburtshilfe und die Gynakologie zum Beispiel vorbestimmt fur die Arbeit in den gynakologischen Abteilungen der Polikliniken und der Krankenhauser, den Sessel gynakologisch funktional, ausgestattet mit alles Notwendigem vom Satz der Komponenten finden.

Zur Patientin aus Gro?britannien zuruckkehrend, werde ich bemerken, dass die Arzte die Wechselbeziehung zwischen dem Bedurfnis ihres Organismus nach dem Salat den Lattich mit dem Vorhandensein bei ihr irgendwelcher Erkrankung nicht gefunden haben. Aller Wahrscheinlichkeit nach, wie die Arzte erklart haben, der Organismus der Frau hat die gewisse Abhangigkeit von diesem Produkt einer Ernahrung mit der Zeit produziert.

Naturlich, den Arzten sind die Falle bekannt, wenn bei den Patienten, die das Defizit des Eisens im Organismus erproben, der Wunsch periodisch entsteht die Kreide, das Papier oder possossat den Eiswurfel abzuschmecken. In Wirklichkeit, wie der Professor der Kinderheilkunde Kit Ajjub behauptet, diese Menschen leiden an der Anamie grosser, doch ist in den aufgezahlten Stoffen das Eisen nicht enthalten.

«Die zahlreichen Forschungen sagen daruber, dass sich nach einem langwierigen Gebrauch identisch nach dem Bestand der Lebensmittel im Gehirn des Menschen die chemische Verbindung der Stoffe andert. Selb geschieht und bei einem langwierigen Gebrauch des Alkohols und tabakokurenii, – behauptet Professor Konni Dikman, der Direktor der Universitat einer Ernahrung aus Saint-Louis. – nichtsdestoweniger, ob die Wechselbeziehung zwischen den Lebensmitteln und der Reaktion von der Leistung der chemischen Stoffe existiert, es ist» nicht bekannt.