Viel ist, – warum nicht in die Breite zu gehen?

Viele Menschen das ganze bewusste Leben kampfen mit den uberflussigen Kilogrammen, von einer nicht effektiv, nach ihrer Meinung, die Diaten in andere, solche nicht effektiv ubergehend. – konnen die Gluckspilze – andere noch so der Kuchen essen und, schlank bleiben. Warum so?

Die obengenannte Schlussfolgerung, haben die Gelehrten aus der Universitat Groningens in den Niederlanden gemacht, wenn "schlecht", "gut" und "neutral" (die Triglyzeride) die Fette untersuchten, die im Organismus des Menschen anwesend sind. Insbesondere haben im Verlauf der Forschung, gelehrt zwei Familien eingesetzt, deren Mitglieder das ungewohnlich hohe Niveau "des guten" Cholesterins und die niedrige Zahl der Triglyzeride hatten.

Dabei, bei sieben nachgepruften Mitgliedern einer Familie, war die Mutation des Gens GALNT2, die ihren Organismen erlaubten aufgedeckt es ist schnell, die "schlechten" Fette zu zerstoren. Unter den Mitgliedern anderer Familie, das ahnliche Gen hat sich nur bei einem Menschen herausgestellt. Im Verlauf des Experimentes, um den Teilnehmern die maximale Belastung nach den Kalorien zu gewahrleisten, sie futterten von der reinen Schlagsahne. Wie es sich zeigte, kamen die Organismen der Besitzer mutazionnogo des Gens, mit dem Zerspalten der "schlechten" Fette viel besser zurecht.

Nach der Annahme der Gelehrten, vom gewohnlichen Zustand das Gen GALNT2 satormaschiwajet das Zerspalten der Triglyzeride, und beschleunigt seine Mutation diesen Prozess merklich.

┬źDen Besitzer der schlanken Figuren jetzt gibt es keinen Sinn chwastat von den beneidenswerten Proportionen, da ganz nicht in ihrer Fahigkeit hingetan hat, sich in Kondition zu geben, und verfugbar hat bei ihnen des mutierenden Gens", – einer der Autoren der Forschung Professor Jan Albert Kjujwenchowen bemerkt.

Der Autor – Leonid Tschirkow