Warum wird der Montag bei den Russen am schweren Tag angenommen?

Guten Tag, die Freunde! Sie wissen, was den Ausdruck "der Montag der Tag schwer bedeutet”? Es ist zu uns aus der Tiefe der Jahrhunderte und seine Erlauterung dem gekommen, wie es heute die Mehrheit von uns deutet, die Beziehung hat nicht. Wir deuten es ist wie den ersten Werktag nach den sturmisch durchgefuhrten Ausgehtagen, wenn es wegen des Kopfschmerzes nur einen – otleschatsja im Bett wunschenswert ist.

Es ist das Hauptergebnis der Umfrage, die vom Forschungszentrum des Portals durchgefuhrt ist "Rabota@Mail dies. Ru» unter 2000 Internetbenutzern, die in verschiedenen Regionen unseres Landes wohnen. Es ist interessant, dass 44 Prozente der Menschen, die vom Kater oft zur Arbeit losgehen, behaupten, was man, in solchem Zustand arbeiten und sogar "sehr wirksam" arbeiten kann. Obwohl sich 42 Prozente von sie grosser qualen, als arbeiten.

Und jene Teilnehmer der Umfrage, wer selbst auf die Arbeit vom Kater niemals erscheint, teilen die regenbogenfarbigen Einschatzungen sehr wirksam der Beschaftigten in diesem Zustand der Kollegen nicht: die Halfte von ihnen sagt, dass jener sehr schlecht arbeiten, 26 Prozente bemerken ihre Hemmung, und 23 Prozente – wahlen die Unmoglichkeit der gemeinsamen Arbeit wegen des unangenehmen Geruchs.

Ich werde die Hauptsymptome des Katers aufzahlen: der jammernde Kopfschmerz, die standige Empfindung der Trockenheit im Mund, den Schauder im ganzen Korper (vorzugsweise in den oberen Gliedma?en), die Rotung der Augen, die erhohte Reizbarkeit, der Verlust des Appetites, die hohe Sensibilitat zum Licht und dem Larm, die volle Apathie, diareja.

Wie die Russen mit dem Kater kampfen? 57 % trinken moglichst viel die Flussigkeiten, 25 % – ubernehmen die Tabletten aspirina, 20 % – ubernehmen im Voraus die speziellen in der Apotheke erworbenen Mittel gegen den Kater, 14 % opochmeljajutsja "wie ist es» angebracht, 12 % verbessern das Befinden mit Hilfe des Essens.

In die Vollendung werde ich erinnern, dass der Kater ein Zustand ist, der nach der mittleren und schweren Trunkenheit gewohnlich entsteht und ist eine Antwort des Nervensystemes auf die Vergiftungen des Organismus vom Alkohol.

Es ist nach den Materialien des antialkoholischen Blogs “Nuchternes Leben” – http://bez-buhla.ru vorbereitet.